Bauliche und geschichtliche Besonderheiten unseres Hauses

Das Haus wurde 1913 im damaligen Vorort Pankow erbaut. Diese Zeit zeichnete sich durch einen regelrechten Bauboom aus. Die Gebiete nördlich der Breiten Straße wurden erschlossen. Damals lautete die Adresse Kavalierstraße 21. Die ersten Hausbesitzer waren Fritz Kurth (heutige Nummer 19) und Emmy Knorr (heutige Nummer 19a).

Wer heute durch die Kavalierstraße geht, dem wird zum einen die sachliche Monumentalität des Hauses Kavalierstraße 19/19a auffallen. Zum anderen beeindruckt, wie sich das Gebäude in die Gesamtkomposition des Straßenzuges einfügt. So spiegeln die Fassaden der 19 und 19a die jeweils gegenüberliegenden Fassaden. 

Der Baustil des Hauses ist der Reformarchitektur zuzurechnen, die sich durch elegante und stark reduzierte Formen auszeichnet - im Gegensatz zu den überladenen und teils protzigen Fassaden des Historismus (eine detaillierte Darstellung der architektonischen Besonderheiten finden Sie hier). 

Der Architekt muss ein Freund fortschrittlicher Technologie gewesen sein, der seiner Zeit weit voraus war. So waren sowohl ein Staubsaugsystem als auch ein Zentralheizungssystem 1913 noch weit davon entfernt, baulicher Standard zu sein. Die Rohre des Zentralheizungssystems mit den schönen gußeisernen Heizkörpern sind in den Wohnungen noch weitgehend vorhanden, ebenso die "Vakuum-Anlage" mit Anschluß in jeder Wohnung sowie mit Kompressor und Staubabscheider im Keller. 

Viele weitere Besonderheiten des Hauses sind im Originalzustand erhalten. Dazu gehören unter anderem:

  • Innenausstattung der Wohnungen, mit außergewöhnlichem Parkett und bisher unveränderten Grundrissen, Küchen, Berliner Kühlschränken und Mädchenkammern. 
  • Zwei Türme im Hof, die als Dienstbotenaufgänge dienten.
  • Sanitäranlagen in der Keller/Ladenwohnung. 
  • Das Treppenhaus mit Holzgeländer und Parkett.
  • Im Innenhof weitgehend original erhaltene Wege aus gegossenem, verziertem Beton, eingefasst mit glasierten Klinkern. 

Neben verschiedenen interessanten Künstlern und Persönlichkeiten der Zeitgeschichte, die in diesem Haus gelebt haben, ist das Neue Forum erwähnenswert: Im  Wende-Jahr 1989 befand sich in einer Wohnung im vierten  Stock das Pankower Kontakbüro des Neuen Forum, dort wurde auch das Pankower Neue Forum gegründet. In politisch brisanter Zeit über mehrere turbulente Monate hinweg arbeitete hier die Geschäftsstelle mit Büro- und Telefondienst sowie die Redaktion und die Druckerei des Blattes "Die Panke", Weiterhin tagten damals zahlreiche thematische Arbeitskreise des Neuen Forum und namhafte bundesdeutsche Personen aus Politik, Gewerkschaft und Wirtschaft fanden sich in der betreffenden Wohnung ein. 

Wir freuen uns über Informationen und Recherchehilfen! Wenn Sie Hinweise haben, schreiben Sie uns gerne an: info@kavalierstrasse.de.